Maske auf!

Gesichtsmasken richtig verwenden

Für alle Personen ab dem Alter von 6 Jahren Pflicht im öffentlichen Raum (Geschäfte, ÖPNV usw.) eine Maske zu tragen. Die meisten von uns haben im Moment keinen Zugang zu medizinischen Masken, da diese für das medizinische Personal wichtiger sind. Deshalb können wir im Moment nur sog. Community-Masken oder Mund-Nasen-Bedeckungen benutzen. Die Wirkung dieser Masken ist sehr begrenzt und deshalb sollte man einige Punkte unbedingt beachten, um sich und andere nicht unnötig zu gefährden.

Wilhelm Bouhon Mohrenapotheke NürnbergMag. pharm. Wilhelm Bouhon, Inhaber der Mohren Apotheke Nürnberg, hat sich Zeit genommen, uns ein paar Fragen zu beantworten, die uns im Moment alle interessieren.

 

Worauf sollte man beim Tragen der Mund-Nase-Bedeckungen besonders achten?
 
WB: Die Masken sollten grundsätzlich beim ersten „anziehen“ mit gereinigten Händen ordentlich gerichtet werden, so dass kein störendes Gefühl entsteht.
Das bedeutet, dass der Metallbügel, der oben in den Masken eingenäht sein sollte, dicht an der Nase und den Wangenknochen angelegt wird. Dann wird die Maske von oben nach unten über Mund und Kinn gezogen, so dass sie unterhalb des Kinns abschließt. Seitlich, vor den Ohren, noch den Sitz überprüfen. Dann sitzt die Maske richtig – und es gibt keinen Grund sich immer wieder „zum Richten“ ins Gesicht zu fassen.
 
Deshalb ist es auch vernünftig, Kindern unter 6 Jahren keine Masken anzuziehen. Denn die werden sich die Masken sicher ständig auf und abziehen wollen und haben so noch öfter als nötig ihre Hände im Gesicht. Und auch für ältere Kinder dürfte das Tragen der Masken eine Herausforderung werden.
Ist es sinnvoll, die Masken mit Teefiltern und ähnlichem zu „verstärken“?

WB: Nein, das braucht es nicht. Die Masken aus Baumwolle filtern i.d.R. die Partikel ausreichend heraus, so dass keine Viren in die Umgebungsluft kommen können. So schütz man DIE ANDEREN vor einer eventuellen Infektion, vor einer Ansteckung. Zum Eigenschutz sind alle Masken nur sehr bedingt geeignet.
 
Mund-Nase-Schutz MaskeWie sicher kann man sich mit einer Maske fühlen und was kann man noch tun, um sich zu schützen?

WB: Mit der Maske kann man sich sicher fühlen, wenn man weiß, dass man die anderen, nicht sich selbst schützt. Daher müssen in der Öffentlichkeit, im ÖPNV, in Geschäften, überall da, wo eben mehrere Leute auf engem Raum zusammenkommen ab Montag in Bayern Masken getragen werden. Zum Schutz der anderen.

 
Selbst kann man sich am besten schützen, wenn man die Grundlagen der Hygiene und des sog. „Social distancing“ beachtet. Hände regelmäßig gut waschen, beim Niesen/Husten in die Armbeuge niesen oder husten, den Abstand von ca. 1,5m zwischen zwei Personen wahren. Natürlich ist empfehlenswert sich nun die Hände auch mit einer pflegenden Creme regelmäßig einzucremen, da spröde, rissige Hände ebenfalls ein Einfallstor für Keime jeglicher Art sein können. So kann man gut und sicher durch die „Corona-Krise“ kommen. Und die wird uns noch eine ganze Zeit begleiten.

 
Wie sollte man die Maske am besten reinigen?

WB: Laut aktuellen Empfehlungen von den Virologen rund um Frau Merkel soll man die Masken am besten mit heißem Wasser und einem Tropfen Spülmittel waschen und nicht in der Maschine damit die Masken möglichst lange halten. Anschließend einfach ausdrücken und trocknen lassen. Zum Auffrischen reicht laut Virologen ca. 20 Minuten bei 80 Grad in den Backofen oder nur heißem Dampf ausbügeln.

 

Logo Mohrenapotheke in Nürnberg
 

 

Weitere Artikel:

Die Juhubelbox aus Nürnberg
Gespräch mit Familienbloggerin Susanne Hausdorf
unser Besuch in der Corona-Zeit